Wertbeeinträchtigung

Ein wichtiger Gedanke in der Buchführung, vor allem auch anlässlich der Abschlusserstellung!

Im Gegenzug zu den Abschreibungen, welche regelmässige über eine Periode (bspw. Nutzungsdauer) verbucht werden, basieren Wertbeeinträchtigungen (engl. Impairment) auf einzelnen vielfach isolierten Ereignissen.

Folgende praktische Beispiele führen zu einer Wertbeeinträchtigung:
  • Die bilanzierten Forderungen sind wertlos, weil die Firma aufgrund der COVID-19-Massnahmen ihre Aktivitäten einstellen musste bzw. Konkurs angemeldet hat.
  • Die Warenvorräte können nach dem Bilanzstichtag nicht mehr veräussert werden (verderblich) oder der Verkaufspreis deckt den Einstandspreis nicht mehr. Folglich Korrektur der Inventarwerte (dies musste auch bisher korrigiert werden - verlustfreie Bewertung).
  • Die Tochtergesellschaft muss den Geschäftsbetrieb einstellen, da keine Hoffnung auf entsprechende Sanierung dieser Tochtergesellschaft besteht. Folglich Wertbeeinträchtigung der Beteiligung bei der Mutter.

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wirtschaftsprüfung - Durchführen einer eingeschränkten Revision